Der Mond ist kulturgeschichtlich eng mit dem Weiblichen verknüpft. Dies zeigt sich nicht nur in den alten Mondkulten sondern auch in der Astrologie oder im Tarot. Der Mond steht für die Nacht und damit für die dunklen Seiten in unserem Leben. Für Verdrängtes, Ängste oder vergiftende Gefühle wie Hass und Neid. Der Mond in seinem ewigen Rhythmus, entlässt uns nicht aus der Konfrontation mit uns selbst. Stetig kehrt er wieder und erinnert uns in seinem Wachsen und Abnehmen an die Gesetzmäßigkeiten von Werden und Vergehen. Lassen wir uns auf den Mond ein, so ist er ein Lichtbringer. Er führt uns durch seine Weisheit zum wahren Licht, in welchem nichts so schlimm ist, als dass wir dem vermeintlich "Dunklen" nicht mit Liebe begegnen könnten.

Frauen sind durch die Menstruation eng mit dem Rhythmus des Mondes verbunden. Dieses Eingebundensein in den natürlichen Rhythmus und seine energetischen Phasen, mag auch ein Grund dafür sein, dass Frauen im Vergleich zu Männern im allgemeinen leichter Zugang zum Mystischen finden. Wer damit beginnt den Mond zu beobachten wird bald die Kraft spüren, die von diesem Himmelskörper ausgeht. Besonders deutlich wird die Kraft des Mondes in der Natur, die sichtbar auf den Mondrhythmus reagiert. Generell lassen sich vier Phasen unterscheiden.

 

Neumond:

Der Neumond steht für den Neubeginn eines Zyklus. Alles was an diesem Tag begonnen wird, ist daher begünstigt. Demzufolge ist es ratsam für den Start eines Vorhabens oder Projektes den Neumond-Tag zu wählen.

 

Zunehmender Mond:

In der Phase des zunehmenden Mondes, wird alles gestärkt. Wir sollten uns in dieser Zeit demnach auf jene Inhalte konzentrieren, die gefestigt werden sollen. Achtung: Beschäftigen wir uns in der Phase des zunehmenden Mondes mit Dingen die wir loswerden wollen, werden diese durch die zunehmende Energie zusätzlich gestärkt.

 

Vollmond:

An diesem Tag versorgt uns der Mond mit der meisten Energie. Dies ist der Grund, weswegen zu Vollmond oftmals Schlafstörungen auftreten. Die jetzt nach außen tretende Energie unterstützt Feste oder Veranstaltungen. Operationen sollten zu Vollmond hingegen vermieden werden.

 

Abnehmender Mond:

Die abnehmende Energie des Mondes, ist der ideale Rahmen um Tätigkeiten zu verrichten oder "Altes" loszulassen. Wer zum Beispiel seine Sorgen in einem Ritual loswerden möchte, oder einfach nur ein paar Kilo losbekommen will, sollte dafür die Zeit des abnehmenden Mondes wählen.

 

 

 

Mondkalender

23. Oktober 2017
Mond im Schützen
+ düngen, ernten, Pflanzenschnitt n
- jäten
Mondphasen 2017

Orakel

Panoptikum

Baumhoroskop

  AHORN: 14. bis 23. Oktober Der stattliche

Gäste

We have 115 guests and no members online