Seit jeher ranken sich Mythen und Geschichten rund um die magische Kraft von Edelsteinen, sodass diese bald Verwendung als Talisman fanden, oder zum viel bewunderten Mittelpunkt von Amuletten wurden.
Der Glaube an die Heil- und Zauberkräfte von Edelsteinen, ist in der Menschheitsentwicklung weit verbreitet. So führte der griechische Arzt Pedanios Dioscurides bereits im 1. Jahrhundert nach Christus in seiner "Materia medica", Edelsteine als eigene Kategorie von Arzneimitteln an.
Als Urspungsland der Edelsteinmedizin gilt jedoch Indien. In der christlichen Tradition arbeitete Hildegard von Bingen mit der Heilkraft der Steine und kam zu der Erkenntnis, dass sich ihre Schwingung über "Boten" wie Wasser oder Wein auf den Menschen übertragen lassen.

 

Schwingung überträgt sich

Diese "Boten" werden auch heute in der Edelsteintherapie verwendet, etwa für die Herstellung von Edelsteintinkturen. Wie bei der Farbtherapie, geht man auch bei der Edelsteintherapie davon aus, dass sich die Schwingungen von Steinen auf den menschlichen Körper übertragen, wobei die Schwingungsfrequenz der Edelsteine mit unseren Chakren und unserem feinstofflichen Feld korreliert. Bei der Auswahl der Steine sollte man darauf achten, dass Edelsteine mit klarer und leuchtender Farbe eine größere Wirkkraft haben. Die Größe der Edelsteine spielt bezüglich ihrer Wirkung hingegen keine Rolle.

 

Heilsteine sind Energiespeicher

Da Edelsteine Energien speichern, ist es wichtig, sie regelmäßig unter fließendes Wasser zu legen oder mit Meersalz abzureiben. Zur Reinigung kann man die Steine auch über Nacht in der Erde vergraben. Um die Edelsteine wieder aufzuladen, legt man sie entweder ans Sonnen- oder Mondlicht. Als Richtwert gelten zwei Stunden, wobei es empfehlenswert ist, die Steine einen gesamten Tag oder eine gesamte Nacht aufladen zu lassen. Beachten Sie bitte, dass Edelsteine an ihrer stumpfen Seite Energie aufnehmen, während sie diese an der spitzen Seite abgeben! Wie man die Steine anwendet, ob man sie erhitzt und auf die betroffene Stelle legt, um den Hals trägt, eine Tinktur bereitet, ein Stein-Bad nimmt oder sie etwa unters Kopfkissen gibt, hängt von der jeweiligen Ausgangssituation und gewünschten Wirkung ab.

Falls Sie sich eine Chakren-Basisbehandlung mit Edelsteinen gönnen wollen, oder Interesse an Tinkturen haben, schreiben Sie bitte an: zentrum{at}psps{punkt}ch

Die hier angeführten Empfehlungen sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Diagnose und Behandlung durch einen Arzt.

 

Die Liste wird laufend ergänzt!


 

 

 

Mondkalender

23. Oktober 2017
Mond im Schützen
+ düngen, ernten, Pflanzenschnitt n
- jäten
Mondphasen 2017

Orakel

Panoptikum

Baumhoroskop

  AHORN: 14. bis 23. Oktober Der stattliche

Gäste

We have 97 guests and no members online