Allgemeines zu den Avalon-Reisen

"Nach wie vor zeigt sich die Große Göttin in der Natur Avalons 
(Glastonburys). Wie ein Netz ziehen sich ihre Energieplätze über

die Landschaft und bringen uns dem "Land im Nebel" nahe.

Als Priestess of Avalon, ausgebildet in Glastonbury, weiß ich um
diese besonderen Plätze und ihre transformierenden Energien.
Erfahrungen, die ich all jenen, die sich mit der weiblichen
Schöpfungskraft verbinden wollen, auf unserer
Avalon-Reise  weitergebe.


  

Bei dieser Reise wollen wir ...  

)O(  die göttliche weibliche Energie in uns stärken
)O(  den Umgang mit verschiedenen Energieformen lernen
)O(  unsere Ressourcen kennen, und bewusst anwenden lernen
)O(  die Kraft der Göttin in der Natur kennen lernen
)O(  in uns nachhause kommen

 



Im Laufe dieser Reise werden wir ...

)O(  uns auf innere Reisen begeben
)O(  Energien bewusst wahrnehmen
)O(  uns auf kreative Weise ausdrücken
)O(  uns selbst besser kennenlernen
)O(  die eigenen Grenzen wahrnehmen
)O(  unserer "Aufgabe" im Leben nachspüren

Stationen auf unserer Reise sind u.a.: 

 

 

 

)O(  Chalice Well (Friedensgarten)
)O(  Glastonbury Tor
)O(  Rote & Weiße Quelle (Heilquellen)
)O(  Heiliger Dornbusch
)O(  Goddess Temple
)O(  Chalice Hill
)O(  Gog und Magog

 


Glastonbury, in der verträumten englischen Grafschaft Somerset, gilt nicht nur als das einstige Avalon, sondern ist auch Ausgangspunkt der christlichen Entwicklung Englands. Es ist der Ort, an dem die Herrin vom See gewirkt haben soll, das Grab von König Arthur zu sehen ist, und der Legende nach Josef von Arimathäa den heiligen Gral in einem Brunnen versenkt hat, der fortan Chalice Well genannt wurde und dessen rotes Wasser mit dem Blut Christi in Verbindung gebracht wird. Diese "Rote Quelle" entspringt wie die "Weiße Quelle" Glastonbury Tor. Einem sanften Hügel, auf den ein siebengängiges Labyrinth aus der Jungsteinzeit führt, und der seit jeher als Tor zwischen den Welten gilt. Viele Mythen ranken sich um die Insel aus Glas, wie Glastonbury gemäß seines keltischen Namens "Ynis Witrin" heißt. Mythen, die auch auf den Rätseln beruhen, die uns Glastonbury aufgibt.

                                                      


Ein Grund für die vielen Pilger, die jährlich nach Glastonbury kommen, ist die Kraft, die allerorts spürbar ist. Dies liegt zum einen daran, dass in Glastonbury die beiden Energielinien Michael und Mary aufeinandertreffen. Ein anderer Grund ist in der Magie rund um Glastonbury Tor zu sehen, an dessen Fuße das in einem Heilgarten eingebettete Chalice Well liegt, welches die nötige Ruhe vermittelt, um sich auf die Energie einzulassen.



Stimmen zur Avalon-Reise

"Avalon hat nicht nur seine Tore für mich

geöffnet - sondern auch Türen in mir aufgetan,

die mir neue Dimensionen zugänglich machen.

Ich fühle mich reich beschenkt!" (Rosmarie)

"Diese Reise hat bei mir etwas zum Blühen

gebracht, das ich als Lebenslust, Lebensfreude,

Glücksgefühl benennen möchte. All die verschiedenen

Erfahrungen die ich machen durfte, geben mir jetzt

auch die Gewissheit, dass ich eine liebenswürdige,

ganze Frau bin. Das spüre ich von Kopf bis Fuss.

Und so wie ich bin ist es auch richtig." (Verena)

Mondkalender

12. Dezember 2018
Mond in den Zwillingen
+ ernten, waschen, Hautpflege
- Zahnbehandlung, gießen
Mondphasen

Orakel

Panoptikum

Baumhoroskop

FEIGENBAUM: 12. bis 21. Dezember

Gäste

We have 68 guests and no members online